Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Sep 12, 2016 in Events&Lifestyle, Featured | Keine Kommentare

Hochzeit mit Kindern – das kalkulierte Chaos?

Hochzeit mit Kindern – das kalkulierte Chaos?

Liebe FamilyOne-Freundinnen und Freunde,

sie lesen Zeilen eines glücklich verheirateten Autors, der vor gar nicht allzu langer Zeit das Ja-Wort gegeben hat und deshalb noch mit frischen Erinnerungen aus dem Nähkästchen plaudern kann. Meine kirchliche Trauung ist etwas über zwei Jahre her und wurde von meiner Frau und mir bis ins letzte Detail penibel strukturiert. Wir haben an alles gedacht und versucht jede einzelne Sekunde des großen Tages sinnvoll zu füllen und die begrenzte Zeit, die durch unsere Abfahrt in die Flitterwochen determiniert wurde, minutiös durchzuplanen.

Fun-Faktor Familie

Doch natürlich kam alles ganz anders als gedacht. Selbst wenn sich das Brautpaar nicht bewusst ist, wie es um die Kreativität und Interaktionsfreude der Familienangehörigen bestellt ist, sei ein erster Tipp auf dem Weg gegeben: Bei großen Festen, insbesondere bei Hochzeiten, schlägt diese gnadenlos durch. Auf unserer Hochzeit haben es Freunde und Familie beispielsweise geschafft, trotz des von uns organisierten, straffen Programms, noch 9 (!) Aktivitäten, Überraschungen und weitere unerwartete Programmpunkte reinzudrücken.

Familie ist unberechenbar. Denn wenn Liebe, Freude und weitere große Gefühle im Spiel sind, dann rücken Konventionen und Pläne, Programme und Abläufe schnell in den Hintergrund.

Konventionen-Killer Kind

Dabei sind Kinder noch die größten Chaos-Faktoren: Während die erwachsenden Gäste das Hochzeitsprogramm nur zu erweitern versuchen, herrscht in der Kinderwelt der absolute Ausnahmezustand. Selbst wenn die Kleinen gewillt sind, sich an Normen und Regeln der Erwachsenen zu halten, orientieren sie sich dabei an Gewohnheiten und Erfahrungen – die sie mit Hochzeiten oftmals nicht haben.

Viele Kinder sind oftmals zum ersten Mal (bewusste) Gäste einer Hochzeit und werden erstmalig mit Dingen konfrontiert, die sie höchstens aus Erzählungen oder medialen Erfahrungen kennen. Lassen Sie sich für einen Moment darauf ein und sehen sie den schönsten Tag des Lebens aus Kinderaugen: Alle Erwachsenen sehen so anders aus, die Braut sieht aus wie eine echte Prinzessin, es gibt Kuchen, Süßigkeiten, Geschenke, alle weinen, lachen, freuen sich, beben, toben, es herrscht eine einzigartige Stimmung in einer einzigartigen Umgebung, die für Kinder nur sehr schwer zu erfassen und verarbeiten ist.

Und jetzt stellen sie sich vor, dass es -ihre- Kinder sind, die gerade zum ersten Mal die Gefühlsachterbahn fahren. An ihrem großen Tag. Unter ihrer Aufsicht, ihrer Flagge. Sind eigene Kinder auf Hochzeiten dann überhaupt zu bändigen?

Die Antwort lautet: Ja. Auf Avinia.de gibt es eine Zusammenstellung der besten Tipps für eine Hochzeit mit Kind und wie diese in jedem Kindsalter (vom Babybauch bis zum Teenager) glücken kann. Wenn sie also ihren großen Tag planen, dann denken sie auch an ihre Kleinen!

Bildquelle: Wikipedia / Ralf Roletschek / fahrradmonteur.de