Pages Menu
Rss
Categories Menu

Gepostet by on Okt 12, 2016 in Featured, Geld&Politik | Keine Kommentare

Der Sofortkredit: Interessante Alternative zur Pfandleihe

Der Sofortkredit: Interessante Alternative zur Pfandleihe

Die Verpfändung von wertvollem Familienschmuck, von Antiquitäten oder des Autos kann ein Weg sein, um einen kurzfristigen finanziellen Engpass zu überbrücken. Wer teuren Echtschmuck besitzt, ein altes und gut erhaltenes Möbelstück aus früheren Generationen sein Eigen nennt oder für einige Zeit auf ein teures Fahrzeug verzichten kann, entscheidet sich für einen Pfandkredit und macht den werthaltigen Gegenstand zu Bargeld. Eine sinnvolle Alternative zur Verpfändung ist der Sofortkredit. Doch was ist ein Sofortkredit, wie funktioniert er, und welche Vorteile hat er als Kurzzeitkredit im Vergleich zur Pfandleihe?

Ein Kredit für eilige Fälle

Unter einem Sofortkredit versteht man einen Ratenkredit mit umgehender Kreditprüfung und sofortiger Auszahlung. Der Verwendungszweck ist frei, dadurch kann der Kreditnehmer nach Belieben entscheiden, wofür er das aufgenommene Geld ausgibt. Ein Sofortkredit eignet sich gut, wenn eine teure Reparatur an der Waschmaschine oder am Auto ansteht, wenn der Fernseher oder der Computer ersetzt werden muss oder wenn ein vorübergehender finanzieller Engpass auszugleichen ist. Bevor der Kreditgeber einen Ratenkredit auszahlt, wird er eine sorgfältige Bonitätsprüfung durchführen. Dadurch verifiziert er, ob der Kreditnehmer in der Lage ist, den Kredit ordnungsgemäß zurückzuzahlen. Bei der Prüfung der Bonität muss der Kreditnehmer ein regelmäßiges Einkommen und eine einwandfreie Schufa nachweisen.

Eine Besonderheit des Sofortkredits ist die umgehende Prüfung der Bonität und die schnelle Auszahlung. Bei gegebener Kreditwürdigkeit gehen von der Beantragung bis zur Auszahlung zwei bis drei Arbeitstage ins Land. Deshalb eignet sich der Sofortkredit hervorragend, wenn dringend Geld benötigt wird. Die Bonitätsprüfung und die Entscheidung des Kreditgebers erhält der Antragsteller nach wenigen Minuten. Das ist möglich, weil die Prüfung anhand der persönlichen Daten des Beantragenden mit Hilfe eines EDV-gestützten Programms durchgeführt wird. Der Kreditnehmer hat also innerhalb von Minuten die Gewissheit, ob sein Kreditgesuch angenommen wird. Wissen muss man, dass alle Angaben im Kreditantrag vom Antragsteller durch die Vorlage geeigneter Dokumente wie der Gehaltsabrechnung und des Schufaauszugs belegt werden müssen. Kommt der Kreditnehmer dieser Verpflichtung nach, steht der Auszahlung seines Kredits innerhalb weniger Arbeitstage nichts im Weg.

Geldscheine

Diese Vorteile hat der Kurzzeitkredit

Die Konditionen für die Rückzahlung des Sofortkredits vereinbart der Kreditnehmer mit dem Kreditgeber. Üblich ist die Zahlung von monatlichen Raten über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren, auch längere Laufzeiten sind abhängig von der Kreditsumme möglich. Besonders interessant ist der Sofortkredit mit kurzer Laufzeit. Er bietet sich bei geringen Kreditsummen an. Vereinbart der Kreditnehmer eine Rückzahlung innerhalb von drei bis sechs Monaten, erhält er im Gegenzug oft sehr günstige Zinsen und ist schnell wieder schuldenfrei. Sofern die Kreditsumme und die finanzielle Situation des Kreditnehmers es zulassen, sollte man den Sofortkredit als Kurzzeitkredit in Anspruch nehmen, damit die Verbindlichkeit so schnell wie möglich zurückgeführt ist.

Eine Alternative zur Verpfändung

Im Vergleich zur Pfandleihe hat der Sofortkredit Vor- und Nachteile. Bei der Pfandleihe – auch als Verpfändung bezeichnet – erhält der Kreditnehmer den Gegenwert eines verpfändeten Gegenstands in Bargeld ausgezahlt. Als Sicherheit hinterlegt er den Pfand bei seinem Kreditgeber. Die Rolle des Kreditgebers übernehmen heute professionelle Pfandleihhäuser. Diese gibt es in jeder größeren Stadt. Der Kreditnehmer erhält nicht den vollen Wert des verpfändeten Gegenstands ausgezahlt, meist werden nur rund 25 Prozent bis 50 Prozent gewährt. Für die Verpfändung sind üblicherweise Gebühren und Zinsen zu zahlen. Nach einer Frist von drei bis vier Monaten kann der Kreditnehmer den Pfand auslösen und den Kredit zurückführen. Alternativ darf der Kreditgeber den Pfand verkaufen und die Verbindlichkeit aus dem Erlös des Verkaufspreises bezahlen.

Fazit: Vor- und Nachteile der Verpfändung sind sorgfältig abzuwägen

Ob die Verpfändung oder der Sofortkredit für den Kreditnehmer die ideale Lösung zur Überbrückung seiner finanziellen Schwierigkeiten ist, muss im Einzelfall betrachtet werden. Die Verpfändung bietet sich an, wenn man werthaltige Gegenstände als Pfand einlösen kann. Eine Schufaauskunft muss bei der Verpfändung dagegen nicht vorgelegt werden. Der Sofortkredit kommt eher in Frage, wenn man keinen Pfand hinterlegen kann oder will und wenn die Kreditwürdigkeit einwandfrei ist.

Mehr

Gepostet by on Jun 6, 2016 in Events&Lifestyle, Featured, Geld&Politik | Keine Kommentare

Ehe kaputt nach Lotteriegewinn!

Ehe kaputt nach Lotteriegewinn!

Alte Freunde treffen ist doch immer wieder schön. So habe ich tatsächlich am vergangen Wochenende beim Gassi gehen mit meinem Labrador einen alten Schulfreund Stefan getroffen und ich konnte es kaum glauben, denn es stellte sich heraus, dass er mittlerweile Chefredakteur des Casinoratgebers Casino Online Spielen ist. Wer meine letzten Posts gelesen hat, der kennt meine neu entflammte Liebe für Spielautomaten. So entwickelte sich ein angeregtes Gespräch über die Glücksspielszene, in dem mir Stefan einige lustige, aber auch tragische Geschichten erzählte. Heute möchte ich meine Lieblingsgeschichte mit euch teilen.

Adrian und Gillian Bayford wollten doch nur Lotterie spielen

Das reizende Paar aus Haverhill, einem kleinen Ort nahe der Universitätsstadt Cambridge, wollte doch nur ein wenig Lotterie spielen. Die beiden Engländer standen mitten im Leben mit Ihren zwei Kindern. Adrian leitete seinen kleinen Musikladen, Gillian verdiente Ihren Lebensunterhalt als Krankenpflegeassistenz. Doch dann kam die unerwartete Nachricht. Die beiden hatten den zweitgrößten Jackpot in der Geschichte Englands gewonnen. Über Nacht wurde das Paar Bayford somit um 148 Millionen Pfund reicher.

Adrian und Gilliam ließen die Sektkorken knallen und die ganze Welt war eingeladen. Schnell wurden Pläne geschmiedet, wie mit dem Geld umgegangen werden soll. Beide bestanden darauf, ein einfaches Leben zu führen, wollten sich aber mehr Zeit für die Familie nehmen. Doch der Plan ging nicht auf!

The Big Bang – der große Knall

Das Paar musste nach dem großartigen Gewinn schnell erfahren, dass der unverhoffte Geldsegen nicht nur eine Schokoladeseite hat. Neidzerfressene Familienmitglieder stellten das Paar vor unverhofften Problemen. Gillian gab in einem Interview mit der Express unter Tränen zu, jahrelang keinen Kontakt mehr mit Ihren Eltern gehabt zu haben. Selbst als sich Gillian entschloss, 20 Millionen Pfund in die Hand zu nehmen, um die Schulden Ihrer Eltern abzubezahlen, verbesserte sich das Verhältnis nicht!

Während sich manche Menschen über eine Halskette oder einen Kurzurlaub am Gardasee freuen, zuckten Gillians Eltern nicht mal mit den Wimpern, als Sie ein neues Haus an der schottischen Küste spendiert bekamen. Dabei lebten sie doch zuvor noch in einem Campingwagen!

Der ganze Stress mit der Familie endete schließlich in der Trennung des einst glücklichen Paars. Oder sind sie in Wahrheit gar nicht so glücklich gewesen? Adrian gab zu, dass „die Dinge zuvor nicht rosig waren“. „Die Lotterie zu gewinnen, ist so stressig!“, sagte er und wies darauf hin, dass all das schöne Geld Ihnen nicht die erhoffte Zeit zusammen gebracht hat.

Aston-Martin

Das seltsame Leben der Neureichen

Gillian lebt nun mit ihrem Sohn und ihrer Tochter in ihrem Heimatland Schottland. Zuvor hatte Sie mit einer Freundin ein Kinderparadies erschaffen, das aber leider aufgrund eines Streits verkauft werden musste. Seitdem sind sich die beiden spinnefeind.

Adrian lebt seit den turbulenten ersten Jahren als Multimillionär sehr viel gemäßigter. Er ist nun mit einem 16 Jahre jüngeren Stallmädchen zusammen und fährt einen Aston Martin. Noch ist Adrian kein Brad Pitt, doch seine Köpertransformation ist schon im Gange, denn Adrian geht regelmäßig ins Fitnessstudio!

Mehr

Gepostet by on Nov 28, 2014 in Featured, Geld&Politik | Keine Kommentare

Geldanlage – Wie Geld richtig anlegen?

Geldanlage – Wie Geld richtig anlegen?

Wie Geld richtig anlegen?

 

Zuerst sollte man für sich eine gut überlegte Strategie überlegen, wie man Geld am sinnvollsten und effektivsten anlegt. Dabei spielen die Kursgewinne, Dividenden, die Höhe der Zinsen und Verkaufserlöse die entscheidende Rolle. Die Gradwanderung zwischen einer sicheren Geldanlage und der Risikobereitschaft muss gefunden werden. Die Laufzeit ist auch ein großer Faktor. Je länger man das Geld anlegt, umso größer sind die Chancen hohe Gewinne zu erzielen. Kleine Beträge können ebenfalls hohe Gewinne abwerfen.

Die Sparziele müssen festgelegt werden

 

Geld anlegen mit einem Rechner. Das hilft bei der Auswahl der vielen Angebote. Das Ziel, welche Geldanlage man nutzen möchte, ist die Grundvoraussetzung, um gute Gewinne zu erzielen. Welche Finanzprodukte am sinnvollsten sind, hängt im Wesentlichen von der Laufzeit ab. Auch der Zweck muss berücksichtigt werden. Ist die Investition nur vorübergehend gedacht oder soll sie zur Altersvorsorge dienen? Soll die Ausbildung vom Nachwuchs gesichert werden oder ist der Erwerb einer Immobilie vorgesehen? Auch wann das Geld zur Verfügung steht, sollte beachtet werden.

Die Sicherheit, Liquidität und die Rendite

 

Die Investition des Geldes soll Sicherheit bringen. Auch die Liquidität soll gewährleistet werden. Die Rendite ist ebenfalls wichtig. Diese drei Punkte entscheiden über die Art der Geldanlage. Allerdings gehen diese drei Punkte nie zusammen. Sicherheit heißt weniger Gewinne. Deshalb sollte der Anleger immer wissen, welcher der drei Punkte für ihn am Wichtigsten ist. Fest verzinste Geldanlagen sollten so festgelegt sein, dass man während der Dauer der Anlage nicht darüber verfügen kann. Sparbriefe und Festgeld-Anlagen haben immer eine Mindestsumme, die angelegt werden kann. Die Konditionen werden hierbei von der Anlegesumme festgelegt. Zinserträge gelten bis zu einer Maximalsumme.

Mehr zu Geld investieren Themen im Ratgeber auf meinegeldanlage.com.

Mehr

Gepostet by on Nov 20, 2012 in Geld&Politik | Keine Kommentare

Gute Gründe für familienfreundliche Unternehmenspolitik

Gute Gründe für familienfreundliche Unternehmenspolitik

Technische Veränderungen (Telearbeit) und der demografische Wandel ermöglichen und bedingen gleichwohl neue Arbeitsformen, die einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik und einer ausgeglichenen Work-Life Balance gerecht werden. Denn aufgrund des weiter steigenden Fachkräftemangels sind Unternehmen dazu angehalten, um auf dem Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber aufzutreten, der im Wettbewerb um die besten Köpfe die Oberhand behält. Dieses Image können nur diejenigen Unternehmen erfolgreich verteidigen, die ihre Arbeitgebern entsprechende „Zugeständnisse“ machen, u.a. in Bezug auf eine familienfreundliche Gestaltung der Arbeitszeiten.

Auch wenn bislang einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (veröffentlicht im Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit) nur jedes zehnte Unternehmen mehr als ein Dutzend verschiedener Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf anbietet, so hat doch zumindest fast jedes Unternehmen (ca. 96 Prozent) erkannt, dass eine Maßnahme im Handlungsfeld Arbeitszeitflexibilisierung wie Teilzeitangebote oder indi­viduell vereinbarte Arbeitszeiten notwendig ist. Auch die Themen Teilzeittätigkeit während der Elternzeit und das Angebot von Kindertagesstätten durch die Unternehmen gewinnen weiter an Bedeutung. Letztendlich also eine durchaus zufriedenstellende Entwicklung, die nicht zuletzt auch durch wissenschaftliche „Kontrollinstanzen“ wie dem zuvor benannten Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit als auch durch eine aufmerksame Medienberichterstattung mit ermöglicht wurde und den gesellschaftlichen Stellenwert einer familienfreundlichen Politik bis hinein in die Unternehmen getragen hat. Hinzu kommen spezielle Auszeichnungen für familienfreundliche Arbeitgeber wie das der Bundesregierung im Unternehmenswettbewerb „Erfolgsfaktor Familie“, das Zertifikat „audit berufundfamilie“ der gleichnamigen Initiative oder die Auszeichnung als „Top Arbeitgeber“ des Internetportals für Arbeitgeberbewertungen Jobvoting.de. Letzteres ist seit 2006 das erste Portal zur Arbeitgeberbewertung im deutschsprachigen Raum. Arbeitnehmer können hier ihren Arbeitgeber bewerten, u.a. in puncto Familienfreundlichkeit und Work-Life Balance, und so anderen Jobsuchenden die Möglichkeit geben, den für sie besten Arbeitgeber zu finden.

Zusammengefasst gibt es heutzutage für Unternehmen also mehr als nur einen Grund, um im Wettbewerb um die Fachkräfte auf eine familienfreundliche Mitarbeiterpolitik zu setzen. Nicht nur, dass sie unter ständiger gesellschaftlicher Beobachtung stehen, sondern zudem darauf angewiesen sind, ihre ausgebildeten Angestellten durch Incentives und eine arbeitnehmerfreundliche Arbeitsplatzgestaltung langfristig im Unternehmen zu halten.

Mehr

Gepostet by on Jun 21, 2012 in Geld&Politik | Keine Kommentare

FSK-Empfehlungen: Was sind sie wirklich wert?

FSK-Empfehlungen: Was sind sie wirklich wert?

Das Angebot an Filmen und Serien ist riesig und gerade als Eltern ist es nicht immer so einfach hierbei den Überblick zu bewahren und zu entscheiden, welcher Film tatsächlich für das Kind angemessen ist und welche Filme dies nicht sind. Um diesem Problem Abhilfe zu leisten, gibt es die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, kurz FSK. Diese spricht Empfehlungen darüber aus, welche Filme in welchem Altern angemessen sind.
Die FSK, ist eine Organisation der Filmwirtschaft, deren Hauptaufgabe darin besteht, Filme danach zu beurteilen, in welchem Alter sie für das Publikum geeignet sind. Fünf Stufen werden hierbei unterschieden:
FSK 0: Filme, die über eine solche Altersfreigabe verfügen, wurden von der FSK erhielten keine Altersbeschränkung und sind somit uneingeschränkt für den Konsum auch bei kleinen Kindern geeignet. FSK 6 ist die nächste Stufe, die das Betrachten der Filme für Kinder ab 6 Jahren empfiehlt. Als nächste Stufe folgt die FSK 12, die Filme für Kinder ab dem 12.Lebensjahr freigibt. Filme, die eine solche Altersfreigabe aufweisen, dürfen auch von jüngeren Kindern im Kino gesehen werden, sofern ein Personensorgeberechtigter diese begleitet. Schließlich kommen die beiden bekanntesten Stufen, denen man auch häufig im Kino begegnet: FSK 16 und FSK 18.
Die von der FSK entwickelten Stufen sind prinzipiell eine gute Orientierung und man findet sie auf einer Vielzahl an DVDs direkt vorne abgedruckt. Die FSK geht es dabei um die psychosoziale Entwicklung des Kindes und diese soll durch das Betrachten von bestimmten Inhalten der Filme nicht beeinträchtigt werden. Dies wird auch vom Gesetzgeber verlangt, jedoch ist die Bestimmung im Jugendschutzgesetz nicht sonderlich präzise.
Prinzipiell ist die Empfehlung der FSK nicht verkehrt, jedoch sollte man sich als Erwachsene stets vor Augen führen, dass sich Kinder nicht gleich entwickeln und deshalb manche Kinder bzw. Jugendliche in ihrer Entwicklung noch nicht so weit sind, andere hingegen auch Filme sehen können, die eigentlich für ältere Kinder/Jugendliche laut FSK gedacht sind. Deshalb sollte man sich als Erwachsener auch ein wenig Spielraum hierbei geben und in Bezug auf das eigene Kind entscheiden, was angemessen und nicht angemessen ist.

Mehr

Gepostet by on Nov 19, 2009 in Geld&Politik | Keine Kommentare

Tipp: Ein Tagesgeldkonto für die ganze Familie

Welche Familie kennt es nicht: Gerne möchte man wieder einmal mit den Kindern einen schönen Urlaub verbringen, plötzliche stehen Investitionen für die defekte Waschmaschinen an oder das Familien Auto benötigt eine dringende Reparatur. Das wichtigste Kriterium für die Familien Finanzen lautet daher: flexibel bleiben.

Eines der gefragtesten Geldanlagen in den letzten Jahren ist das Tagesgeldkonto. Die Funktionsweise des Tagesgeldkontos ähnelt sehr stark dem des Girokontos, mit zwei unterschieden: Das Guthaben auf dem Konto wird attraktiv verzinst, je nach Wirtschaftslage bis zu 5% und mehr. Weiterhin lässt sich das Tagesgeld nicht als Zahlungsmittel nutzen.

Bleibt am Monatsende noch Geld in der Haushaltskasse übrig, so kann dieses Geld einfach und bequem auf ein Tagesgeldkonto geparkt werden. Wie beispielsweise im Tagesgeld Vergleich von Tagesgeld.org zu sehen ist, gibt es zahlreiche Produkte, die bereits ab dem ersten Euro eine hohe Guthabenverzinsung anbieten.

Wichtig beim Tagesgeld ist jedoch nicht nur die Höhe des Zinssatzes, sondern auch die Sicherheit der Anlage. Ein Verlust des angesparten Familien Vermögens wäre alles andere als schön. Neben der staatlichen Absicherung (bis 50.000 Euro pro Person) ist ein Großteil der Tagesgeldangebote zudem durch den freiwilligen Einlagensicherungsfonds abgesichert. Hierdurch ist das Geld jedes Bankkunden in der Regel für mehrere Millionen Euro abgesichert.

Stehen Ausgaben innerhalb der Familie an, lässt sich mit einer Überweisung vom Tagesgeld- auf das Girokonto, ganz einfach über das Geld verfügen. Eine Kündigung oder Auflösung der Anlage ist nicht erforderlich. Ist ausreichend Geld auf dem Konto angespart, lassen sich mit den Zinserträgen bereits kleinere Anschaffungen wie Geburtstagsgeschenke oder Klassenfahrten realisieren.

Mehr